#SchulboykottNRW

SchulboykottNRW – Wie erklären wir es unserer fünfjährigen, dass sie nicht mit der sechsjährigen Nachbarstochter spielen darf? Es herrscht schließlich ein Kontaktverbot! Aber unsere Große soll in die Schule gehen und darf von dort oder aus dem Bus das Virus mitbringen? Was für ein Quatsch. Es gibt auch schon einen Aufruf von Schülern, der dazu auffordert, am 23. April zu Hause zu bleiben.

Also warum nicht einfach bundeseinheitlich alle Schulen wieder ab dem 4. Mai 2020 öffnen? Die Antwort darauf ist auch ganz einfach:

Problemlage

NRW hat früh Sommerferien und im Mai stehen die Prüfungen für die Abschlussjahrgänge an. Aber ist das ein Grund, die Schulen zu öffnen und die Risikolage wieder zu erhöhen?

Entweder ist die Corona-Situation im Griff oder nicht und wenn bundeseinheitlich ein Kontaktverbot bestehen bleibt, kann es nicht sein, dass ein NRW-Ministerpräsident nach vorne schießt und die Schulen früher öffnen will. Hierzu haben wir uns ja auch schon hier ausgelassen. Also entweder das Kontaktverbot offiziell beenden oder es in Gänze bestehen lassen.

Lösungsansatz?

Was spricht denn gegen Prüfungen im Juni? Hat diese Frage schon einmal jemand beantwortet? Warum sollte es nicht möglich sein, die Prüfungen erst zwei Wochen vor den Ferien zu schreiben und die mündlichen Prüfungen kurz vor Ferienbeginn?

Wir freuen uns über Eure konstruktiven Ideen und Kommentare hierzu.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.